Was sagt die Bibel über BDSM?

BDSM steht für Bondage/Disziplin/Sadismus/Masochismus. Der Begriff kann sich auf die Subkultur von Menschen beziehen, die an Dominanz/Unterwerfung und Sadomasochismus interessiert sind, oder er kann sich einfach auf Handlungen eines Paares beziehen, das Domina/devote Rollenspiele als Teil seiner sexuellen Beziehung einbezieht. Unnötig zu sagen, dass die Bibel BDSM nicht erwähnt, sei es als Teil der sexuellen Beziehungen oder getrennt von ihnen.

In Bezug auf das „Ehebett“ (Hebräer 13:4) gibt die Bibel nicht viele Einschränkungen, was ein Ehepaar sexuell miteinander tun kann. Jenseits von Ehebruch (Dreier, Tausch, etc.) und Pornographie, die in der Bibel klar und deutlich als Sünde bezeichnet wird, scheint ein gutes Prinzip das in 1.Korinther 7,5 zu sein. Wenn ein Ehemann und seine Frau völlig ohne Zwang oder Nötigung übereinstimmen, hat Gott den Ehepaaren die Freiheit gegeben, was im „Ehebett“ geschieht. Könnte diese Freiheit schwarze Lederkostüme, gewaltfreie Bondage und Rollenspiele beinhalten? Es gibt nichts in der Bibel, was solche Aktivitäten explizit einschränkt.

Trotzdem gibt es definitiv dunkle Aspekte des BDSM, an denen sich ein Christ nicht beteiligen sollte. Sexuelles Vergnügen durch das Geben oder Empfangen von Schmerz ist nicht in Übereinstimmung mit dem, was die Bibel über Sex sagt. Sex soll Ausdruck von Liebe, Zuneigung, Leidenschaft, Sanftmut, Selbstlosigkeit und Engagement sein. Sex ist der wörtliche/körperliche Ausdruck eines Ehepaares, das „ein Fleisch“ ist (Genesis 2:24). Schmerz, Erniedrigung oder Demütigung in die sexuelle Beziehung zu bringen, verzerrt das, was es sein soll, selbst wenn solche Handlungen einvernehmlich sind. Die extremeren Aspekte von BDSM hat den Touch nach Satanismus/Heidentum und sind definitiv gottlos und pervertiert.

Im Hinblick auf die BDSM-Szene, kann das Bedürfnis, in einer Beziehung dominiert zu werden oder dominieren zu wollen (egal ob in sexueller Hinsicht oder nicht) eine Psyche offenbaren, die von Gott durch Jesus Christus erlöst werden muss. Jesus Christus ist gestorben, um uns von der Sünde und ihren Folgen zu befreien (Lukas 4,18; Galater 5,1). Jesus Christus hat in seinen Beziehungen zu anderen immer dienende Leiterschaft und nicht Dominanz gezeigt (Johannes 13). Das Bedürfnis zu dominieren und der Wunsch, dominiert zu werden ist geistig ungesund. Auch wenn einige „unschuldige“ oder spannende Aspekte von BDSM im Rahmen der Ehe zulässig sind, ist die überwiegende Mehrheit dessen, was in BDSM geschieht, in keiner Weise christlich oder Jesus-ähnlich.

Quelle: https://www.gotquestions.org/Bible-BDSM.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.