3 erfolgreiche Schritte, das Vertrauen Deiner Frau zurück zu gewinnen

Autor: Carl Stewart

«Sie wird mir sowieso nie mehr vertrauen!» Fehler Nummer eins.
«Ich bin es müde, wie ein Kleinkind kontrolliert zu werden. Ich bin ein erwachsener Mann und darf tun und lassen, was ich will!!» Fehler Nummer zwei.
«Sie glaubt mir nicht, obwohl ich endlich die Wahrheit sage». Fehler Nummer drei

–> Du bist raus.Ich höre diese Ausreden immer dann, wenn Männer die Schritte nicht tun möchten, die zum Vertrauensaufbau ihrer Frauen nötig wären. Sie tun es nicht, weil es erniedrigend und unangenehm ist.

Lass es mich ehrlich und schonungslos sagen:
Tu was Du musst, um die Ehe zu heilen und lass den Stolz hinter Dir. Es ist Zeit, nun auf ganz andere Art und Weise seinen Mann zu stehen.

Sieh Deine Situation von einer anderen Perspektive

Bevor ich Dir die drei erfolgreichen Taktiken weitergebe, um das Vertrauen Deiner Frau zurückzugewinnen, mag es hilfreich sein, Deine Situation von einer anderen Sicht zu sehen. Nein, nicht die Deiner Frau; das mag von zu weit weg sein.

Stell Dir vor, Dir gehörte ein Multimillionenkonzern, welcher Dich und Deine Familie gut bezahlt. Du hast es Dir hart erarbeitet mit dem Geld, das Du Dir leihen konntest. Diese Firma ist Dein ein und alles, Dein wertvolles Eigentum.

Dein bester Freund ist ein Wirtschaftsprüfer und war seit Beginn dabei. Nach so vielen gewonnenen Schlachten, um die Firma nach 16 Jahren gross werden zu lassen, seid ihr Blutsbrüder.

Eines Tages lässt ein Verwaltungsmitglied die Bombe platzen: Dein Freund hat während den letzten drei Jahren eine Menge Geld veruntreut. Mehr als eine Million Euro sind weg, welches Du nicht mehr wiedersiehst.

Wie würdest Du Dich fühlen?
betrogen, wütend, erdrückt, durcheinander, kotzübel.

Dein Freund bettelt um Gnade. Unter Tränen erzählt er Dir von all den schlechten Investitionen. Wie er Dich nicht verletzen wollte. Du sollest es nicht persönlich nehmen. Er bettelt Dich an, ihm nicht zu kündigen. Dass Du ihm vertrauen sollst.

Was würdest Du tun?

Spinnen wir die Geschichte weiter. Nehmen wir an, er dürfte den Job als Finanzchef weiterhin ausüben. Würdest Du ihm komplett vertrauen, dass er Dich niemals bestehlen würde? Würdest Du Kontrollen und Bilanzen einführen um sicherzugehen, dass er richtig handelt?

Wie wäre das nach drei Wochen oder Monaten? «Tu nicht so, ich bin Finanzchef und ich weiss, was ich tue» würde nicht reichen. Ich würde ihn immer wieder kontrollieren, besonders wenn er verspricht, dass da nichts mehr geschieht.

Du bist der Finanzchef in dieser Geschichte, falls Du beim Pornoschauen/-ausleben erwischt wurdest: Du musst dies nicht mögen, aber es ist so. Es ist ein entsetzlicher Schreck für jedermann.

3 erfolgreiche Schritte, das Vertrauen Deiner Frau zurückzugewinnen

Während wir uns mit diesen erfolgreichen Schritten befassen werden, musst Du eine entscheidende Tatsache kennen: Momentan wird sie Deinen Worten oder Deinem Charakter nicht trauen.

Akzeptiere dies, und die drei Schritte werden wie geschmiert funktionieren. Solltest Du sie anprangern, Dir nicht zu vertrauen, ihr die Schuld für Dein Verhalten zuschieben oder ihr sagen, dass sie verrückt ist, beförderst Du Dich ins Abseits. Was sagt dies über eine betrogene Frau aus?

Nun, bist Du bereit? Dann mal los..

1. Schonungslose Ehrlichkeit

Deine Frau muss jederzeit unlimitierten Zugang zu all Deinen Geräten haben, zu Deinen Konten, Deiner Geschichte. Sie kann Dir noch nicht vertrauen. Deshalb gib ihr die nötigen Daten. Fakten lügen nicht, Menschen schon.

Dies schmerzt. Keine Privatsphäre. Sie sieht alles (auch wenn sie verärgert oder frech ist, während sie es tut).

Jeglichen Zugang zu all Deinen Konten, und Geräten. Dies beinhaltet sämtliche Passwörter. E-Mail, Mobilephone, Textverlauf, Apps auf dem Handy, Social Media (nicht nur die Konten, von denen sie bis jetzt wusste), Laptop, Tablets, GPS, iPod etc..

Kein Löschen von Texten, E-Mails, Internetverlauf oder Posts auf sozialen Medien. Lass sie alles sehen, das Gute, das Schlechte und das Abstoßende.

In manchen Fällen ist es hilfreich, zu einem älteren Handy zurückzugehen, das keine App-Möglichkeiten hat.

Sei still und demütige Dich! Damit tust Du Dir selbst einen Gefallen.

Darf ich Dir ein Geheimniss verraten? Das wird Dir helfen, viele Eheberatungen einzusparen. Bereit?

Deine Bereitschaft, offen und transparent zu sein, ist um ein Vielfaches wichtiger als was sie jemals auf Deinen Geräten sehen wird.

Lies diese Aussage immer wieder durch. Es ist Deine Einstellung der Offenheit und des Willens, gepaart mit Demut statt der Angst, was ihr Vertrauen zurück bringt. Sie wird ganz klar verletzt sein zu sehen, dass Du Dir wieder etwas angesehen hast, kein Frage. Unehrlichkeit ist schlimmer als sexueller Betrug.
Transparenz trägt dazu bei, das Fundament zu reparieren.

2. Erzähl ihr, wo Du grade stehst

Aktiviere Dein GPS (durch eine App z.B.), damit sie sieht, wo Du gerade bist. Rufe Deine Frau an, wenn Du dich auf den Heimweg machst. Das klingt nach Übertreibung, aber das ist es nicht, glaub mir!

Wurde einmal ein bestimmter Vertrauenslevel gebrochen oder angeschlagen, neigt Deine Frau dazu, alles anzuzweifeln. Da sie vor einiger Zeit betrogen wurde, ist sie auf der Hut, nicht wieder betrogen zu werden.

Frauen berichten, dass sie befürchten, dass Männer lange in der Firma bleiben, um Pornos am Firmen-PC oder einem Parkplatz unterwegs auf dem Mobile anschauen zu können.

Ob Du es nachvollziehen kannst oder nicht, so stellt sie sich vor, dass Du mehr Porno schaust, als Du es wirklich tust. Es ist wie mit den Kakerlaken; findest Du eine, gibt es zehn weitere, die Du nicht siehst. Und bei Dir sucht sie die weiteren zehn.

Informiere sie freiwillig. Sag ihr, wo Du bist und was Du tust. Der Fakt, dass und wie Du es tust, gibt ihrem Kopf etwas Konkretes, an dem sie sich festhalten kann. Es kann ihr konkret helfen, ruhig zu bleiben.

3. Mitgefühl und Verständnis

Sei geduldig mit Deiner Frau, denn sie reagiert auf die Angst, Schmerz und Groll, herausgefunden zu haben, dass Dich nach anderen Frauen gelüstete. Merke Dir, für sie sind das nicht nur einfach Bilder. Du hast die andern Frauen angeschaut, obwohl Deine Partnerin einen Körper hat, den sie oftmals selbst nicht wirklich annehmen kann.

Ich sage damit nicht, dass Deine Frau nun einen Freipass in den Händen hält und sie tun und lassen kann, was sie möchte. Sie ist nach wie vor selbst für ihren Zorn, ihren Groll zuständig.

Ihr Hirn steigert sich nach dem Treuebruch in diese Sache hinein. Ihr Schmerz zeigt sich höchstwahrscheinlich durch Vorwürfe und Wut.

Zeige Anstand, Gunst und Verständnis wie Jemandem, der den kleinen Zeh am Tisch angeschlagen hat. Dies hilft ihr, zu merken, dass Du immer noch bei ihr bist, wenn sie diese Sache verdauen muss. Dass Du in Wirklichkeit nicht diese Fantasiefrauen auf dem Bildschirm bevorzugst.

Ich sage nicht, dass dies ein einfacher Weg ist, aber es wird helfen. «Reite auf dem wilden Pferd»??; Die Dinge kühlen mit der Zeit ab, es sei denn, es gibt weitere Vorfälle.

Teste die drei Dinge für eine Woche aus

Hier hast Du sie – drei erfolgreiche Wege, um das Vertrauen Deiner Frau zurückzugewinnen. Dies ist das, was ich den Männern in meiner Beratung jeden Tag sage. Du musst es mir nicht glauben. Die Männer selbst sagen mir, dass es funktioniert. Teste es eine Woche lang aus und schau, was geschieht. Du hast wortwörtlich nichts zu verlieren.

Quelle: http://www.covenanteyes.com/2017/02/10/3-surefire-ways-to-rebuild-your-wifes-trust/

 

Anmerkung des Teams „sexuelle-Reinheit.ch“:

Wir sind uns bewusst, dass einige Tipps hier durchaus hinterfragbar sind. Der Artikel wurde als Original übersetzt und als solches belassen (siehe Quellenangabe). Wir werden versuchen, uns mit diesem Thema noch einmal intensiver auseinander zu setzen: zum einen, weil wir unseren Partnerinnen nicht zu viele Lasten auferlegen wollen – nicht aus Scham, sondern aus Rücksicht. Wir wollen keine Co-Abhängigkeit fördern … daher verlinken wir hier einen weiteren hier geposteten Artikel: https://sexuelle-reinheit.ch/5-grundlagen-einer-effektiven-rechenschaftsgruppe/ in dem u.a. empfohlen wird, Rechenschaft mit Menschen gleichen Geschlechts zu pflegen.

Für Hinweise bezüglich dieses Beitrags hier kann das unten angefügte Kommentarfeld gern genutzt werden.

M.T.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.